Veranstaltungsbericht

  • 15. Dezember 2016

    19. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs diskutierte über die bilaterale Wirtschaftskooperation

    Die wirtschaftliche Kooperation zwischen Deutschland und Kasachstan stand im Mittelpunkt der 19. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs (BEK) Mitte Dezember in Berlin, die von der kasachischen Botschaft und dem Ost-Ausschuss organisiert wurde. Am Vorabend des 25. Jahrestags der Unabhängigkeit Kasachstans erörterten Vertreter aus Wirtschaft und Politik beider Länder den Stand und die Perspektiven der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen.

  • 6. Dezember 2016

    8. Sitzung der regionalen Rohstoff-Dialogplattform für Zentralasien in Astana/ Thema Aus- und Weiterbildung im Bergbausektor

    Astana, eine Stadt, die aus dem Nichts geboren wurde, steht heute im Rampenlicht, nicht zuletzt wegen der Weltausstellung EXPO 2017, aber auch als dynamischer Inkubator von Ideen. Im Dezember 2016 hatte die kasachische Hauptstadt die regionale Rohstoff-Dialogplattform Zentralasien zu Gast. Diesmal widmete sich der Fachaustausch den Chancen und Herausforderungen der Aus- und Weiterbildung im Bergbausektor.

  • 4. Dezember 2016

    Der Ost-Ausschuss informierte sich im Umfeld der Präsidentschaftswahlen über aktuelle Entwicklungen in Usbekistan

    Im Umfeld der Präsidentschaftswahl am 4. Dezember 2016 hatten Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms und der Ost-Ausschuss-Regionaldirektor für Zentralasien Eduard Kinsbruner die Gelegenheit, Usbekistan zu besuchen und politische Gespräche zu führen. Dabei wurden die wirtschaftspolitischen Schwerpunkte der Regierung deutlich.

  • 28. November 2016

    Delegation unter Beteiligung des Ost-Ausschusses reiste zu Gesprächen nach Sofia/ Politische Krise nach den Präsidentschaftswahlen

    Ende November 2016 reiste Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms zu Gesprächen nach Sofia. In den Treffen mit Regierungsmitgliedern und Verbänden ging es vor allem um die Entwicklung der bulgarischen Wirtschaft und das Potenzial der bilateralen Zusammenarbeit.

  • 24. November 2016

    Der Ost-Ausschuss informierte in Düsseldorf und Essen über das Russland-Geschäft

    Nach zwei Jahre Rezession befindet sich die russische Wirtschaft immer noch in einer schwierigen Phase. Nach wie vor drücken die Rubelabwertung und der niedrige Ölpreis die konjunkturellen Erwartungen. Aber seit Mitte des Jahres gibt es wieder erste Zeichen der Erholung, wenn auch noch auf niedrigem Niveau. Die Direktinvestitionen stiegen erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder an, der Kapitalabfluss fällt für dieses Jahr deutlich geringer aus, und das Interesse der Investoren ist bei niedrigen Grundstückspreisen und deutlich verbesserten Rahmenbedingungen gestiegen.

  • 24. November 2016

    Unternehmergespräch des Ost-Ausschusses mit dem russischen Vize-Premierminister Arkadij Dworkowitsch in Düsseldorf

    Im Rahmen der Deutsch-Russischen Rohstoff-Konferenz am 24. November 2016 in Düsseldorf organisierte der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit dem Deutsch-Russischen Rohstoff-Forum ein Unternehmergespräch mit dem Vize-Premierminister der Russischen Föderation Arkadij Dworkowitsch unter Leitung des stellvertretenden Ost-Ausschuss-Vorsitzenden und Russland-Sprechers Klaus Schäfer, dem Vorstandsvorsitzenden der Uniper SE.

  • 24. November 2016

    Das 3. Gaidar-Naumann-Forum diskutierte über den Umgang mit Russland

    Am 24. November fand in Berlin das 3. Gaidar-Naumann-Forum 2016 statt, das von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Gaidar-Stiftung in Kooperation mit dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und dem Deutsch-Russischen Forum veranstaltet wurde. Rund 150 Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten teilweise hochemotional über das diesjährige zentrale Thema „Russland, Deutschland und Osteuropa – Beziehung im Wandel“. In seinem Grußwort erinnerte Karl-Heinz Paque als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit an den Beginn der liberalen Reformen unter Jegor Gaidar in Russland vor genau 25 Jahren. Über Erfolge und Misserfolge dieses Aufbruchs in die Marktwirtschaft und die Zukunft der EU-Russland-Beziehungen wurde anschließend lebhaft diskutiert.

  • 31. Oktober 2016

    Zweite Sitzung der Strategischen Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Finanzen in Moskau

    Ende Oktober fand in Moskau die zweite Sitzung der deutsch-russischen Strategischen Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Finanzen (SAG) in diesem Jahr statt. Das bilaterale Gremium hatte erst im Juni die Arbeit wieder aufgenommen, nachdem die Arbeitsgruppe im Zuge der Wirtschaftssanktionen gegen Russland fast zwei Jahre lang ausgesetzt worden war. Nach offizieller Zählung war es bereits die 35. Sitzung des Gremiums. Ziel der Arbeitsgruppe, an der Wirtschaftsvertreter aus beiden Ländern teilnehmen, ist der Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit.

  • 27. Oktober 2016

    Regionale Wirtschaftskonferenz für den Westbalkan in Budva diskutierte Stand der Reformen in der Region

    Gemeinsam mit dem Präsidenten Montenegros Filip Vujanovic eröffneten am 27. Oktober Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms und der Präsident der Wirtschaftskammer Montenegros Velimir Mijuskovic die regionale Wirtschaftskonferenz für den Westbalkan. Mehr als 450 Teilnehmer aus der gesamten Region des sogenannten Westlichen Balkans und Deutschland waren der Einladung nach Budva gefolgt, um im Rahmen der Konferenz unter dem Titel „Development Perspectives of the Western Balkans“ die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen zu diskutieren.

  • 13. Oktober 2016
    9. Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden stärken die Netzwerke für eine deutsch-russische Verständigung
     
    Die Eskalation im Syrien-Konflikt droht zu einer weiteren Verhärtung des westlich-russischen Verhältnisses zu führen. In diesem schwierigen Umfeld trafen sich vom 9. bis 13. Oktober 26 Nachwuchsführungskräfte aus Deutschland und Russland zu den 9. Deutsch-Russischen Gesprächen in Baden-Baden, um sich kennenzulernen und über die Perspektiven für eine verstärkte Kooperation zu diskutieren.

  • 11. Oktober 2016
    Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskonferenz zur Kammergründung stößt auf großes Interesse
     
    Erfolgreich, und mit rund 400 Teilnehmern sehr gut besucht, fand am 11. Oktober 2016 in Kiew die 2. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftskonferenz statt. Die Wirtschaftskonferenz wurde anlässlich der offiziellen Gründung der Deutsch-Ukrainischen Industrie- und Handelskammer in Kiew veranstaltet. Die Konferenz setzte die erfolgreiche 1. Wirtschaftskonferenz aus dem Oktober 2015 fort, die damals der Ost-Ausschuss, die Deutsche Industrie- und Handelskammertag und die ukrainische Botschaft in Berlin organisiert hatten. Die Gründung der Kammer war seinerzeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem damaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk vereinbart worden.

  • 10. Oktober 2016

    Erstes Forum der Boris-Nemzow-Stiftung für die Freiheit in Berlin

    Am 9. und 10. Oktober fand in Berlin das erste Forum der Boris-Nemzow-Stiftung für die Freiheit zum Gedenken an den 2015 in Moskau erschossenen russischen Politiker statt. Der Einladung folgten zahlreiche Politiker, Wissenschaftler, Unternehmer, Künstler und an Russland Interessierte in das Auditorium Friedrichstrasse. Unter dem Motto „Russland und Europa: 25 Jahre Transformation – Erwartungen und Ergebnisse“ wurde ein Vierteljahrhundert russischer Politik, Geschichte und Wirtschaft durchaus kontrovers diskutiert. Auch der Ost-Ausschuss war auf einem der Panel vertreten.

  • 6. Oktober 2016
    Reger Austausch beim Unternehmerkongress Deutschland-Russland in Berlin

    Am 6. Oktober 2016 fanden in Berlin der 6. Unternehmerkongress Deutschland-Russland und die 9. Jahreskonferenz „Recht in Russland“ statt. Das jährliche Treffen von Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden aus beiden Ländern wurde von der Wegweiser GmbH in Zusammenarbeit mit dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, der Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland, der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer sowie der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation organisiert.

  • 6. Oktober 2016

    Ost-Ausschuss-Runde mit Alexander Bravermann von der föderalen Agentur zur Unterstützung von KMU

    Auf Einladung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft trafen sich am 6. Oktober am Rande des 6. Unternehmerkongresses Deutschland Russland in Berlin deutsche Mittelständler mit Alexander Bravermann, dem Generaldirektor der föderalen Agentur zur Unterstützung von KMU. Er stellte im Rahmen eines Frühstücks die umfangreichen Förderinstrumente seiner Agentur vor. Dazu zählt unter anderem die Vermittlung von Mittelständlern an große Staatsunternehmen. Nach der jüngsten Änderung der Gesetzgebung müssen bei jedem Staatsauftrag mindestens zehn Prozent an KMU vergeben werden.

  • 4. Oktober 2016

    Kasachstan setzt auf Energiedialog mit der EU/ 18. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs in Brüssel

    Die Energiebeziehungen zwischen der EU und Zentralasien und deren Potenzial standen im Mittelpunkt der 18. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs, die der Ost-Ausschuss gemeinsam mit der kasachischen Botschaft in Deutschland Anfang Oktober in Brüssel organisierte. Rund 70 Teilnehmer waren in das Brüsseler Hotel Steigenberger Wiltcher’s gekommen, um die Perspektiven der Energiezusammenarbeit auszuloten. Moderiert wurde das Gesprächsformat von Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms.

  • 30. September 2016

    Auf dem Investitionsforum in Sotschi wurden unterschiedliche Wachstumsmodelle diskutiert/ Starke deutsche Präsenz

    Ende September fand das diesjährige Investitionsforum in Sotschi statt, das vom russischen Ministerpräsidenten Dmitrij Medwedjew eröffnet wurde. Fast alle Round tables und Diskussionen drehten sich dabei um Strategien zur Überwindung der Rezession in Russland. Die deutsche Wirtschaft - vertreten durch Ost-Ausschuss und Deutsch-Russische Auslandshandelskammer - beteiligte sich vor allem an der Diskussion zum Thema Importsubstitution und Lokalisierung. Ein Bericht von Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms.

  • 22. September 2016

    Ost-Ausschuss-Delegation begleitete Minister Gabriel nach Moskau/ Diskussion über Lokalisierung

    Vom 21. bis 22. September reiste Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel nach Moskau, wo er Gespräche mit Präsident Wladimir Putin, Vizepremier Arkadij Dworkowitsch, Industrieminister Denis Manturow und Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew führte. Begleitet wurde der Minister von einer Wirtschaftsdelegation des Ost-Ausschusses mit 15 Unternehmen, vor allem größeren Mittelständlern und einigen Großkonzernen, die alle stark in Russland engagiert sind und teils sehr konkrete Lokalisierungsprojekte verfolgen.

  • 21. September 2016

    Deutsche Initiative will sich an Hochgeschwindigkeitsstrecke in Russland beteiligen/ Unternehmergespräch zur deutsch-russischen Zusammenarbeit im Eisenbahnsektor

    Im Rahmen der größten und bedeutendsten Fachmesse in der Schienenverkehrstechnik Innotrans trafen sich in der Russischen Botschaft in Berlin am 21. September auf Einladung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und der Deutschen Bahn hochrangige deutsche und russische Branchenvertreter zu einem Unternehmergespräch zum Thema „Verkehrsbau und Infrastruktur im Eisenbahnsektor. Perspektiven der Zusammenarbeit für Deutschland und Russland“

  • 5. September 2016

    Rumänien als Standort für Produktion, Innovation, Forschung und Entwicklung/ Unternehmertreffen mit Premier Ciolos

    Am 5. September 2016 trafen auf Einladung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft mehr als 15 Unternehmen zu einem Gespräch mit dem rumänischen Premierminister Dacian Ciolos in München zusammen. In seiner Begrüßung umriss der Sprecher des Länderkreises Südosteuropa im Ost-Ausschuss und Gastgeber des Treffens Janusz Kulik die Eckdaten der deutsch-rumänischen Wirtschaftszusammenarbeit.

  • 1. September 2016

    Turkmenistan will mit deutscher Hilfe seine Wirtschaft umbauen/ Deutsch-Turkmenisches Wirtschaftsforum in Berlin

    Die Wirtschaftsdynamik in Turkmenistan ist aktuell ein gutes Stück von den über viele Jahre zur Gewohnheit gewordenen zweistelligen Zuwachsraten entfernt. Im ersten Halbjahr 2016 nahm das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach offiziellen Angaben um 6,2 Prozent zu. Der anhaltende Ölpreisverfall und die Konjunkturabkühlung bei wichtigen Handelspartnern sind an dem Land, das in hohem Maße auf den Export von Energieträgern angewiesen ist, nicht spurlos vorbeigegangen. Das Thema „Diversifizierung der Wirtschaft“ zog sich daher wie ein roter Faden durch die Vorträge auf dem Deutsch-Turkmenischen Wirtschaftsforum, das der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 29. August in Berlin organisierte. Rund 200 Teilnehmer waren gekommen, um sich über den turkmenischen Markt und das Potenzial der deutsch-turkmenischen Wirtschaftszusammenarbeit zu informieren.

  • 22. Juli 2016
    Mit einer Wirtschaftskonferenz in der EXPO-Stadt Astana startet eine neue Kooperation des Ost-Ausschusses mit der Botschaft Kasachstans
     
    Kasachstan ist mit großem Abstand der wichtigste Handelspartner Deutschlands in Zentralasien. Mit einer Konferenz zum Thema „Eurasische Wirtschaftsunion und die EU – Wege zur Annäherung“ begann am 15. Juli eine neue Kooperation des Ost-Ausschusses mit der kasachischen Botschaft. Schauplatz der Konferenz war Astana, die futuristische Hauptstadt des Landes und Austragungsort der EXPO 2017.
     
  • 21. Juli 2016
    Weiterentwicklung der Zusammenarbeit vereinbart/ Energiesektor im Fokus
     
    Am 21. Juli 2016 empfing der Geschäftsführer des Ost-Ausschusses Michael Harms den Außenminister der Republik Kosovo Enver Hoxhaj und den Botschafter der Republik Kosovo Skender Xhakaliu in Berlin. Im Vordergrund des Treffens standen die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit sowie das beiderseitige Interesse an einem Ausbau der bestehenden guten Beziehungen.

  • 14. Juli 2016
    400 Teilnehmer wagen einen Neustart des Petersburger Dialogs

    Am 14. und 15. Juli 2016 fanden sich knapp 400 Deutsche und Russen in St. Petersburg ein, um im Rahmen des zivilgesellschaftlichen Petersburger Dialogs in verschiedenen Arbeitsgruppen zu aktuellen Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft, Kirchen und Ökologie zu diskutieren.
     
  • 30. Juni 2016
    Unternehmergespräch des Ost-Ausschusses mit dem dreiköpfigen Staatspräsidium Bosnien und Herzegowinas/ Ost-Ausschuss unterstützt regionale Kooperation 
     
    Am 30. Juni 2016 organisierte der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft anlässlich des Besuches des kompletten Staatspräsidiums von Bosnien und Herzegowina ein Unternehmergespräch. Der Einladung folgten etwa 14 Unternehmen, darunter Vertreter aus den Branchen Metallverarbeitung, Telekommunikation, Infrastruktur und IT.

  • 29. Juni 2016

    Deutsch-Russische Strategische Arbeitsgruppe (SAG) traf sich wieder/ Zehn Verträge unterzeichnet

    Am 24. Juni traf sich in Berlin nach mehr als zwei Jahren Pause die Deutsch-Russische Strategische Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Finanzen (SAG) unter Leitung des russischen Vize-Ministers für wirtschaftliche Entwicklung Alexej Lichatschow und des Staatssekretärs im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Uwe Beckmeyer. Anschließend fand das zweite Treffen der Deutsch-Russischen Unternehmerplattform statt.

  • 28. Juni 2016

    57 Stipendiaten aus Südosteuropa starten Ausbildungsprogramm in Deutschland/ Empfang in Berlin

    Am 28. Juni 2016 reisten 57 Stipendiaten aus sieben Ländern Südosteuropas nach Berlin, um an der feierlichen Eröffnung des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für den Westbalkan teilzunehmen und anschließend ihre Praktika in Deutschland aufzunehmen.

  • 18. Juni 2016

    Zahlreiche internationale Teilnehmer beim St. Petersburger Wirtschaftsforum/ Ost-Ausschuss organisierte Diskussion zu Industrie 4.0

    Das diesjährige Internationale Wirtschaftsforum St. Petersburg (SPIEF) fand Mitte Juni im neuen, hochmodernen ExpoForum Convention Centre nahe des St. Petersburger Flughafens statt – nicht nur ein neuer Ort, sondern auch eine neue Annäherung in den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen kennzeichneten das Forum. Der Ost-Ausschuss lud zu einer Diskussion über die Digitalisierung der Industrie.

  • 15. Juni 2016

    Georgien will mit verlässlichen Rahmenbedingungen punkten/ Georgia-Germany Business Forum in Berlin

    140 Teilnehmer kamen am 15. Juni ins Hotel Palace in Berlin, um sich über Marktchancen und Rahmenbedingungen in Georgien zu informieren. Das von der georgischen Botschaft, dem EU-Georgia Business Council und East Invest organisierte Georgia-Germany Business Forum wurde vom Ost-Ausschuss unterstützt.

  • 9. Juni 2016

    Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses in der neuen Mitte Berlins/ Kanzleramtsminister Altmaier als Gastredner

    In der Humboldt-Box gegenüber dem Neubau des Berliner Schlosses fanden am 9. Juni die Jahresmitgliederversammlung und der anschließende Jahresempfang des Ost-Ausschusses statt. Rund 250 Gäste aus Politik, Diplomatischem Corps und Wirtschaft waren der Einladung gefolgt und wurden vom Ost-Ausschuss-Vorsitzenden Wolfgang Büchele „in einem der spannendsten und aktuellsten Hot Spots“ der Hauptstadt begrüßt.

  • 7. Juni 2016

    Aserbaidschan will nicht nur auf Energie setzen/ Wirtschaftsforum in Berlin

    Auf einem Deutsch-Aserbaidschanischen Wirtschaftsforum in Berlin warb Präsident Ilham Alijew vor rund 300 Teilnehmern um deutsche Investoren. Die Veranstaltung am 7. Juni wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), dem Ost-Ausschuss und der Deutsch-Aserbaidschanischen Außenhandelskammer (AHK) organisiert und von der Botschaft Aserbaidschans und der aserbaidschanischen Investitionsagentur AZPROMO unterstützt.

  • 5. Juni 2016

    8. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden in Moskau

    Das 8. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden hat vom 3. bis 5. Juni 2016 in Moskau stattgefunden. Zum Treffen hatten sich über 30 Teilnehmer aus beiden Ländern versammelt, dabei waren Alumni aus allen acht Jahrgängen vertreten.

    Als Veranstaltungsort für das feierliche Dinner wurde der Impact Hub Moscow gewählt, eine Vereinigung von lokalen und internationalen sozialen Unternehmen, Experten aus Wirtschaft, NGOs und Wissenschaft. Die Gründer von Impact Hub Moscow, ehemalige Teilnehmer der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden (DRGBB), konnten am konkreten Beispiel die Möglichkeiten und Herausforderungen der Arbeit von sozialen Unternehmen in Russland vorstellen. Die Ehrengäste des Abends waren der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Russischen Föderation Rüdiger von Fritsch und der Rektor der Moscow School of Management Skolkowo Andrej Scharonow. Außerdem nahm der Leiter der Abteilung für internationale Beziehungen der Jegor Gaidar Stiftung Stanislaw Usatschew am Eröffnungsabend teil.

  • 31. Mai 2016

    Tagung Deutschland und Zentralasien: Interessen und Erwartungen/ Wirtschaftspanel mit Beteiligung des Ost-Ausschusses

    Anlässlich des Erscheinens der 100. Ausgabe der Zentralasien-Analysen veranstaltete die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde (DGO) am 31. Mai 2016 in Berlin die Tagung „Deutschland und Zentralasien: Interessen und Erwartungen“ statt. Ein Panel, an dem der Regionaldirektor für Zentralasien im Ost-Ausschuss Eduard Kinsbruner teilnahm, befasste sich mit dem Thema „Wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Erdölreichtum und Entwicklungsprojekten“.

  • 25. Mai 2016

    7. Regionale Dialogplattform zu mineralischen Rohstoffen in Zentralasien tagte in Duschanbe

    Die 7. Regionale Dialogplattform im Rahmen des vom Ost-Ausschuss betreuten Projekts „Mineralische Rohstoffe für Entwicklung in Zentralasien“ drehte sich um das Thema „Rechtliche Rahmenbedingungen im Bergbausektor“. Das neu eingeführte Format der Paneldiskussionen versammelte am 24. und 25. Mai 2016 in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe 80 regionale Vertreter, die diverse Aspekte des Reformprozesses diskutierten.

  • 24. Mai 2016

    Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Harms zum Antrittsbesuch in Rumänien

    Am 24. Mai 2016 reiste Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms zu einem Kurzbesuch nach Rumänien und traf dort mit Wirtschaftsminister Costin Borc zusammen, um aktuelle Themen der bilateralen Wirtschaftszusammenarbeit zu erörtern.

  • 25. April 2016

    Ost-Ausschuss im Gespräch mit dem kroatischen Premierminister Oreskovic

    Am 25. April 2016 nutzte der kroatische Premierminister Tihomir Oreskovic, begleitet durch Außenminister Miro Kovac, seinen Besuch in München für ein Gespräch mit Unternehmensvertretern des Ost-Ausschusses. Der Einladung zum Abendessen, das der Ost-Ausschuss mit Unterstützung der Siemens AG organisierte, folgten etwa fünfzehn Unternehmensvertreter, die die Gelegenheit nutzten, aktuelle Projekte vorzustellen und Fragen etwa aus den Bereichen Steuer- und Finanzpolitik, Handel, Infrastruktur oder der Gesundheitswirtschaft zu diskutieren.

  • 18. März 2016

    Ost-Ausschuss organisierte mit seinen Projektpartnern Diskussionsrunden zu Arbeitsbeziehungen und Insolvenzrecht

    Gleich zwei Veranstaltungen in einer Woche hat der Ost-Ausschuss im März 2016 in Minsk durchgeführt. Der erste Runde Tisch widmete sich den Arbeitsbeziehungen, der zweite dem Insolvenzrecht.

    Der erste Runde Tisch fand unter der Überschrift „Probleme und Praxis bei der Gestaltung von sozialen und Arbeitsbeziehungen“ statt und war dem wechselvollen Verhältnis zwischen dem Staat, den Arbeitgeberverbänden und den Gewerkschaften gewidmet. Mitorganisator von belarussischer Seite war der langjährige Projektpartner des Ost-Ausschusses, der Unternehmer- und Arbeitgeberverband „Professor Kunjawskij“, der sowohl Vertreter der belarussischen Regierung, als auch Verbandskollegen, Juristen und zahlreiche Mitgliedsunternehmen an den Runden Tisch eingeladen hatte. Von deutscher Seite nahmen Andre P.H. Müller von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) sowie Mehrdad Payandeh vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) an der Veranstaltung teil.

  • 8. März 2016

    Wolfgang Büchele stellt sich beim Frühlingsempfang des Ost-Ausschusses als neuer Vorsitzender vor/ Cordes und Teyssen verabschiedet

    Am 2. März 2016 fand im Berliner Hotel Adlon der diesjährige Frühlingsempfang des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft statt. Der neue Ost-Ausschuss-Vorsitzende Wolfgang Büchele eröffnete den Abend. Gastredner war der Staatsekretär im Auswärtigen Amt Stephan Steinlein. Anschließend wurden der ehemalige Vorsitzende Eckhard Cordes und sein Stellvertreter Johannes Teyssen offiziell verabschiedet.

  • 18. Februar 2016

    Veranstaltung zu Herausforderungen, Chancen, Rahmenbedingungen im Rahmen der Bautec in Berlin

    Die energieeffiziente Sanierung des Wohngebäudebestandes und des Kommunalsektors ist eine aktuelle und wirtschaftlich dringend erforderliche Aufgabe der ukrainischen Politik. Durch überalterte Anlagen, Investitionsstau und falsche Anreize erfolgt ein großer Teil des Energieverbrauches des Landes ineffizient. Die Ukraine gehört zu den Ländern Europas mit dem höchsten Energieverbrauch pro Einheit Bruttoinlandsprodukt (BIP) und der kommunale Sektor hat einen hohen Anteil daran.