Veranstaltungsbericht

  • 24. November 2015

    Gebiet Tjumen präsentierte sich deutschen Mittelständlern/ Investitionsanreize für Unternehmen

    Bekanntlich ist Russland das größte Land der Welt. Immerhin 83 Regionen gibt es dort und eine einzigartige Vielfalt von Ethnien und Landschaften. Auch wirtschaftlich sind die Gebiete unterschiedlich aufgestellt, sie alle aber verbindet derzeit ein wirtschaftspolitischer Trend: die Förderung der Industrieansiedlung. In den letzten Jahren ist unter den russischen Regionen ein regelrechter Wettbewerb um Investoren, vor allem aus dem Ausland, entbrannt. Viele russische lokale Administrationen haben inzwischen eine beachtliche Kompetenz aufgebaut und unterstützen die Investitionsprojekte sowohl mit Förderinstrumenten wie steuerliche Vergünstigungen als auch durch die enge Begleitung der Unternehmen im administrativen Bereich, etwa bei der Grundstückssuche, Behördengängen oder Genehmigungsverfahren. Insbesondere mittelständische Unternehmen sind auf solche Unterstützung angewiesen und achten bei der Standortsuche auf solche Aspekte.

  • 17. November 2015

    Vertrauensvoller Dialog junger Führungskräfte in Krisenzeiten

    Vom 5. bis 11. Oktober 2015 trafen sich 27 junge Führungskräfte aus Deutschland und Russland zu den 8. Deutsch-Russischen Gesprächen Baden-Baden. Das jährlich stattfindende Intensivseminar im Palais Biron wird vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung und der BMW Stiftung Herbert Quandt veranstaltet.

  • 27. Oktober 2015

    Über 600 Konferenzteilnehmer informieren sich in Berlin über die Reformfortschritte in der Ukraine

    Die Konferenz „Wirtschaftspartner Ukraine“ dürfte mit Abstand die größte Veranstaltung ihrer Art gewesen sein, die es seit der Unabhängigkeit des Landes 1991 in Deutschland gegeben hat: Rund 600 Teilnehmer und 70 Journalisten kamen am 23. Oktober 2015 ins Haus der Deutschen Wirtschaft, um die Statements von Bundeskanzlerin Angela Merkel, des ukrainischen Premiers Arsenij Jazenjuk, vielen Ministern seines Kabinetts und in der Ukraine aktiven Unternehmern zu hören und sich über den Stand der Reformbemühungen zu informieren. Organisiert hatten die Konferenz der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Delegation der deutschen Wirtschaft in der Ukraine, die ukrainische Botschaft und der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft.

  • 17. Oktober 2015

    Ost-Ausschuss organisierte Besuch auf Aufzugsmesse/ Runder Tisch mit deutschen Branchenvertretern

    Vom 13. bis 17. Oktober 2015 fand im Rahmen des Partnerschaftsprojekts des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft mit belarussischen Kammern und Verbänden eine Unternehmerreise zur Messe INTERLIFT ‘15 in Augsburg statt. Zur belarussischen Delegation gehörten führende Vertreter der Aufzugsbranche, darunter die Firmen Gomellift, Brestlift, Luxlift, Liftservice, Izolitkommunprom und Meredian. Die Unternehmen sind Mitglieder des im März 2015 vom Projektpartner des Ost-Ausschusses, des Unternehmer- und Arbeitgeberverbands Professor Kunjawskij, neu gegründeten Belarussischen Verbandes der Aufzugsunternehmen. Der Verband ist an Kontakten zu potenziellen Geschäftspartnern und Verbandskollegen aus Deutschland interessiert.

  • 15. Oktober 2015

    Armenien will sich als IT-Standort profilieren/ Branche wächst überdurchschnittlich

    Bilaterale Kooperationsmöglichkeiten und die Rahmenbedingungen für die armenische IT-Branche standen im Mittelpunkt des deutsch-armenischen IT-Forums, das der Ost-Ausschuss gemeinsam mit Partnern im Oktober in Berlin organisierte.

  • 1. September 2015

    Ost-Ausschuss begrüßt die erste Generation des Stipendienprogramms für die Ukraine in Berlin

    Am 1. September 2015 haben die Teilnehmer des Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für die Ukraine die Praktika in Gastunternehmen begonnen. Zuvor haben die Stipendiaten spannende Tage der Vorbereitung in Berlin verbracht. Bei Vorträgen und Diskussionen im Bundeskanzleramt, im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurden die aktuellen Themen der deutsch-ukrainischen Beziehungen besprochen.

  • 8. Juli 2015

    Deutsch-Albanische Wirtschaftskonferenz in Tirana/ Merkel unterstreicht Bedeutung der Bildung

    Bereits zum achten Mal fand am 8. Juli 2015 die Deutsch-Albanische Wirtschaftskonferenz in Tirana statt, die der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern organisierte. Etwa 300 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit zum Austausch über Themen wie Energie, Infrastruktur und Telekommunikationstechnologien, aber auch über die Bedeutung des Mittelstandes sowie eines dualen Ausbildungssystems – den thematischen Schwerpunkten der Veranstaltung.

  • 3. Juli 2015

    Russische Gewerbeparks bieten Industrieunternehmen gute Bedingungen für Ansiedlung an

    Themen rund um die Industrieansiedlung standen im Fokus des Forums der russischen Gewerbeparks „Industrieprojekte in Russland 2015“. Die jährliche Veranstaltung wird von der Branchenvereinigung der russischen Industrieparks AIP durchgeführt und hat sich mittlerweile zu einer wichtigen Plattform für Erfahrungsaustausch und Networking im Bereich Standortentwicklung etabliert.

  • 1. Juli 2015

    Deutschland ist gefragter Partner/ Ausbau der Verkehrsinfrastruktur hat Priorität

    Am 1. Juli 2015 organisierte der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft unter Leitung von Geschäftsführer Rainer Lindner ein Abendessen mit dem kosovarischen Premierminister Isa Mustafa und Unternehmensvertretern. Der Premierminister nutze die Gelegenheit zum Gespräch anlässlich seines Antrittsbesuches bei Bundeskanzlerin Angela Merkel und wurde von Finanzminister Avdullah Hoti sowie Wirtschaftsminister Blerand Stavileci begleitet.

  • 25. Juni 2015

    Ost-Ausschuss lud am 25. Juni zum Jahresempfang/ Cordes kündigt Wechsel an der Spitze an

    In der Repräsentanz der Robert-Bosch-Stiftung in Berlin versammelten sich am Abend des 25. Juni 2015 Mitglieder, Vertreter des Diplomatischen Corps und Partner aus Politik und Wirtschaft zum traditionellen Jahresempfang des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Zuvor fanden Sitzungen von Vorstand und Präsidium und die Mitgliederversammlung des Ost-Ausschusses statt, auf denen unter anderem ein Wechsel im Amt des Vorsitzenden angekündigt wurde.

  • 24. Juni 2015

    Zwölfter Jahrgang des Zoran Djindjic Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft für den Westbalkan in Berlin begrüßt

    Insgesamt 31 Stipendiaten aus den Ländern des Westlichen Balkans waren in diesem Jahr nach Berlin gereist, um an der feierlichen Eröffnung des Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft teilzunehmen.

  • 20. Juni 2015

    Auf dem St. Petersburg International Economic Forum schaut Russland auf Asien und Europa

    Vom 18. bis 20. Juni 2015 fand in St. Petersburg das Internationale Wirtschaftsforum statt, das als eine der wichtigsten Wirtschaftsveranstaltungen weltweit gilt. Wie in den vergangenen Jahren nutzte der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes auch 2015 das Wirtschaftsforum, um sich über die aktuellen Entwicklungen in der russischen Wirtschaft zu informieren und Kontakte zu pflegen.

  • 16. Juni 2015

    Ost-Ausschuss-Unternehmerreise nach Tiflis/ Treffen mit Premierminister

    Am 16. Juni 2015 führte eine Unternehmerreise des Ost-Ausschusses unter der Leitung von Geschäftsführer Rainer Lindner in die georgische Hauptstadt Tiflis. Begleitet wurde die Ost-Ausschuss-Delegation vom Botschafter von Georgien in Deutschland Lado Chanturia. Auf dem Programm standen unter anderem Treffen mit dem Premierministerund weiteren Regierungsmitgliedern.

  • 9. Juni 2015

    5. Sitzung der Rohstoff-Dialogplattform in Astana mit Beteiligung des Ost-Ausschusses

    Zwei Jahre nach der Auftaktveranstaltung kehrte die öffentlich-private Rohstoff-Dialogplattform zurück nach Astana – der Stadt, die sich eifrig auf die Weltausstellung EXPO-2017 mit dem Motto „Energie der Zukunft: Maßnahmen für weltweite Nachhaltigkeit“ vorbereitet.

  • 8. Juni 2015

    Ost-Ausschuss-Unternehmerreise nach Kiew/ Begrüßung der ersten Stipendiaten

    Kiew war das Ziel einer Unternehmerreise des Ost-Ausschusses, die am 8. Juni 2015 von Geschäftsführer Rainer Lindner geleitet wurde. 15 Unternehmensvertreter nutzten die Reise, um politische und fachliche Gespräche mit ukrainischen Entscheidungsträgern zu führen. Am Abend wurden die ersten Stipendiaten des neuen Stipendienprogramms für die Ukraine begrüßt.

  • 28. Mai 2015

    Bundesminister Müller begrüßte serbische Stipendiaten

    Ende Mai reiste der Bundesminister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit Gerd Müller in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation, an der auch der Ost-Ausschuss teilnahm, zu Gesprächen nach Prishtina und Belgrad. Dort nutzte er die Gelegenheit, sich in zahlreichen Gesprächen über die aktuellen Entwicklungen und den Umsetzungsstand der vom Bundesministerium geförderten Projekte zu informieren.

  • 22. Mai 2015

    Der Gipfel in Riga bleibt Analysen und Antworten schuldig

    Seit 2009 versucht die Europäische Union mit dem Programm der Östlichen Partnerschaft die sechs ehemaligen Sowjetrepubliken Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau und Ukraine an die Standards der EU heranzuführen. Anderthalb Jahre nach dem letzten Summit von Vilnius, der letztlich zum Ausgangspunkt für den Ukraine-Konflikt wurde, fanden unter lettischer Ratspräsidentschaft vom 19. bis 22. Mai 2015 gleich vier Gipfeltreffen der Östlichen Partnerschaft zu den Themen Zivilgesellschaft, Medien, Wirtschaft und Politik statt. Am Business Summit war erneut der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft beteiligt.

  • 21. Mai 2015

    Delegation des Ost-Ausschusses besuchte Tadschikistan und Kirgisistan

    Tadschikistan und Kirgisistan gelten als die beiden ärmsten Länder Zentralasiens. Zwar verfügen beide Länder über reiche Rohstoffvorkommen, doch haben sie noch nicht vermocht, diese für eine stärkere Entwicklung der Wirtschaft einzusetzen, und sind dringend auf Investitionen aus dem Ausland angewiesen. Um das Potenzial der Länder zu erkunden und neue Wirtschaftskontakte zu knüpfen, war der Ost-Ausschuss im Mai 2015 mit einer Unternehmerdelegation in Duschanbe und Bischkek.

  • 17. Mai 2015

    7. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden

    Das 7. Alumni-Treffen der Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden fand vom 15. bis 17. Mai 2015 erstmalig in St. Petersburg statt. Etwa 20 Alumni aus beiden Ländern kamen in den russischen Nordwesten, dabei waren Teilnehmer aus jedem der sieben bisherigen Durchgänge vertreten.

  • 7. Mai 2015

    Der Ost-Ausschuss empfing am 7. Mai 2015 den Ministerpräsidenten Montenegros Milo Djukanović zu Unternehmergesprächen über die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Montenegro in Berlin. Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner unterstrich die Unterstützung des Verbands für das Westbalkan-Land, dessen ökonomische Entwicklung und beindruckende Fortschritte im Verhandlungsprozess für den Beitritt zur Europäischen Union.

  • 28. April 2015

    Der Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner nahm am 28. April 2015 an der International Conference on Support for Ukraine in Kiew teil. In der Konferenzdiskussion informierte er Premierminister Arsenij Jazenjuk über den Start des Stipendienprogramms der Deutschen Wirtschaft, das ukrainischen Studenten dreimonatige Praktika in deutschen Unternehmen ermöglicht. Das Programm, das mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und der deutschen Wirtschaft umgesetzt wird, hat ein Volumen von 600.000 Euro für zwei Jahre.

  • 21. April 2015

    Ost-Ausschuss traf die Wirtschaftsminister des Westbalkans/ Fortsetzung der Gespräche vom Vorjahr

    Im April 2015 lud der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft die Wirtschaftsminister der Region des Westlichen Balkan zu einem Gespräch mit Unternehmensvertretern ein. Ziel war es, an die Gespräche anzuknüpfen, die im Rahmen des Westbalkan-Gipfels und der regionalen Wirtschaftskonferenz angestoßen wurden, die der Ost-Ausschuss gemeinsam mit der montenegrinischen Wirtschaftskammer im September 2014 in Budva organisierte.

  • 26. März 2015

    Fachveranstaltung im Rahmen der Wasser Berlin International

    Der Ost-Ausschuss war Mitorganisator des Südosteuropa-Forums im Rahmen der Fachmesse Wasser Berlin International, auf dem Experten der Branche anhand aktueller Projekte die wichtigsten Herausforderungen diskutierten, mit denen Länder und Unternehmen konfrontiert werden.

  • 5. März 2015

    Astana bereitet sich auf die EXPO 2017 vor/ Chancen für deutsche Unternehmen

    Gut 800 Tage sind es noch bis zu der Eröffnung der Internationalen Ausstellung EXPO 2017, die vom 10. Juni bis 10. September 2017 in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden wird. Die Vorbereitungen für dieses Großereignis laufen bereits auf Hochtouren.

  • 5. Februar 2015

    Wirtschaftsgespräch Belarus mit Außenminister Makei

    Am 5. Februar 2015 traf der Außenminister von Belarus, Vladimir Makei, mit deutschen Unternehmern zu einem Meinungsaustausch in Berlin zusammen. An dem vom Ost-Ausschuss organisierten Gespräch nahmen 17 Vertreter von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden teil.

  • 19. Januar 2015

    Usbekistan präsentiert sein Wirtschaftspotenzial in Berlin

    Mitte Januar war die internationale Agrarcommunity zu Gast in Berlin und diskutierte die Fragen der Welternährung. Die Landwirtschaft, jahrelang als „Old Economy“ belächelt, hat sich zu einem Wachstumstreiber der Weltwirtschaft entwickelt. Dabei können die deutschen Unternehmen mit neuesten Technologien und innovativem Know-how einen bedeutenden Beitrag zur Sicherung der Welternährung leisten.

  • 16. Januar 2015

    Deutsche Mittelständler halten an Russland-Geschäft fest/ Sorgen vor Verlust von Kunden und Marktanteilen

    „Russland: was tun? Empfehlungen für den deutschen Mittelstand“ – der Titel von zwei Veranstaltungen, die Mitte Januar vom Ost-Ausschuss in Form von Arbeitsfrühstücken in Stuttgart und Berlin – dort im Rahmen der Internationalen Grünen Woche - durchgeführt wurden, sprach für sich selbst. Gerade in dieser turbulenten Periode der Beziehungen zwischen der EU und Russland nimmt das Interesse deutscher mittelständischer Unternehmen am Informations- und Erfahrungsaustausch zum Russland-Geschäft merklich zu. Jedenfalls hat die Teilnehmerzahl auf beiden Veranstaltungen die ursprünglichen Planungen deutlich übertroffen.

  • 7. Januar 2015

    Wirtschaftsgespräch mit dem ukrainischen Premier/ Deutsche Wirtschaft sichert Unterstützung zu

    Am 7. Januar 2015 organisierte der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft in Berlin ein Wirtschaftsgespräch mit dem ukrainischen Premierminister Arsenij Jazenjuk und 25 Vertretern deutscher Unternehmen und Wirtschaftsverbände. Zu den Teilnehmern gehörten auch die ukrainische Finanzministerin Natalia Yaresko, der ukrainische Wirtschaftsminister Aivaras Abromavicius sowie der neue ukrainische Botschafter in Berlin Andrij Melnik. Wir dokumentieren hier in deutscher Übersetzung das auf Englisch gehaltene Eingangsstatement des Ost-Ausschuss-Vorsitzenden Eckhard Cordes.