Mit Uljukajew verliert das deutsche Business einen bewährten Partner

15. November 2016
Deutsche Welle

Nach der überraschenden Festnahme des russischen Ministers für wirtschaftliche Entwicklung Uljukaew gibt es in Deutschland Sorgen um die weiteren wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland. Der Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft Michael Harms kommentierte das Ereignis wie folgt:

„Dass Korruption in Russland ein Problem ist, ist leider eine Tatsache. Deshalb sind Maßnahmen, die zur Beseitigung von Korruption beitragen, sehr zu begrüßen. Es ist aber noch zu früh, sich zum konkreten Fall des Wirtschaftsministers und zu dessen Hintergründen zu äußern. Wir kennen Alexej Uljukajew seit vielen Jahren als überzeugten und kompetenten Marktwirtschaftler, der sich stark für Reformen in Russland und die Entwicklung der deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen engagiert hat.“

http://bit.ly/2gFpItX