Trauer um Dr. Karsten Heuchert

12. Oktober 2016
Präsidiumsmitglied des Ost-Ausschusses stirbt im Alter von 61 Jahren
 
Mit großer Bestürzung hat der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft vom Tode seines langjährigen Präsidiumsmitglieds und Arbeitskreissprechers Dr. Karsten Heuchert erfahren. Heuchert, der am vergangenen Wochenende nach schwerer Krankheit im Alter von 61 Jahren verstorben ist, war noch bis Ende September Vorstandschef der Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG), Ostdeutschlands umsatzstärkstes Unternehmen.

Dem Ost-Ausschuss gehörte Dr. Heuchert seit 2012 als Präsidiumsmitglied an. Im selben Jahr wurde er Sprecher des damals neu gegründeten Arbeitskreises „Rohstoffkooperationen“. Seine letzte Arbeitskreissitzung in dieser Funktion moderierte Dr. Heuchert erst am 30. Juni 2016 in Berlin.
 
Als Vorstandsvorsitzender der VNG und als Mitglied im Lenkungskreis des Deutsch-Russischen Rohstoff-Forums war Dr. Heuchert vor allem an einem offenen Dialog mit Russland, gerade in Zeiten großer Sprachlosigkeit in der Politik, interessiert. Am 23. bis 25. November 2016 wird die von ihm mitbegründete Deutsch-Russische Rohstoffkonferenz in Düsseldorf zum neunten Mal stattfinden.
 
Mit Dr. Karsten Heuchert verlieren der Ost-Ausschuss und die deutsche Wirtschaft einen liebenswerten Menschen, der als aktiver Gestalter der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland und Osteuropa Maßstäbe gesetzt hat.
 
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.