2. Mai 2016

Markterkundungsreise nach Belarus

Die Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Belarus veranstaltet vom
2.-6. Mai 2016 eine Markterkundungsreise nach Belarus (Städte Minsk und Mogiljov) - Industriekooperation in den Bereichen der Zulieferung zur Fahrzeugindustrie, zum Maschinen- und Anlagenbau sowie zu weiteren verwandten Branchen in Belarus.

Die fünftägige Markterkundungsreise wird als eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchgeführt. Das Projekt richtet sich an deutsche mittelständische Zulieferunternehmen aus den Bereichen Fahrzeugindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Werkzeug- und Gerätebau, Elektronik und Elektrotechnik sowie weiteren verbundenen Produktions- und Dienstleistungssphären.

Die Mitgliedsländer der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) bieten einander weitgehend freien Zugang zu ihren Märkten. Im Rahmen der Lokalisierungspolitik der EAWU-Staaten, vor allem in der Automobilindustrie Russlands, könnten sich für exportorientierte Produzenten von Ersatzteilen und Komponenten für den Maschinen- und Fahrzeugbau aus Deutschland neue Chancen bieten, mit in diesem Wirtschaftsraum ansässigen weltbekannten Konzernen als Zulieferer zusammenzuarbeiten. Außerdem könnte Belarus deutschen Unternehmen als Sprungbrett in die EAWU-Staaten dienen und interessante Möglichkeiten sowohl für die Industriekooperation dort (industrielles Outsourcing, Subcontracting, Lizenzvergabe, F&E u.a.) als auch für die nachfolgende Warenausfuhr nach Deutschland und in die EU oder in weitere Länder anbieten. Neue positive und konstruktive Impulse kann die bilaterale Wirtschaftszusammenarbeit angesichts der durch die EU am 15. Februar 2016 beschlossenen Aufhebung der Sanktionen gegen Belarus erhalten.

Nähere Informationen zum Programmablauf und den Teilnahmebedingungen finden Sie in der linken Spalte.  Anmeldungen sind bis zum 18. März 2016 möglich.