18. April 2016

4. east forum Berlin

Das east forum Berlin wird seit 2013 von der UniCredit, dem Ost-Ausschuss und der METRO GROUP veranstaltet. Unter dem Titel „An economic area in transition – Shaping the future between Europe and the East” widmet sich das 4. east forum Berlin den veränderten politischen und wirtschaftlichen Realitäten zwischen Lissabon und Wladiwostok. 
 
Diese neuen Realitäten werden zum einen charakterisiert durch Trennlinien, die als Folge der Ukraine-Krise entstanden sind. Dieser Konflikt vertieft die politische und wirtschaftliche Kluft zwischen der Europäischen Union und Russland, mit erheblichen Folgen für die ganze Region. Zum anderen gewinnen neue Akteure und Allianzen an Einfluss, die kaum abzuschätzende Dynamiken zwischen Europa und Asien in Gang setzen. Durch Projekte wie die chinesische „New Silk Road Initiative” bieten diese Entwicklungen Wachstumschancen. Gleichzeitig bringen sie aber auch neue geopolitische Herausforderungen mit sich. Erwartet werden über 300 Teilnehmer aus rund 30 Ländern.
 
Die Konferenz wird am 18. April 2016 um 19.00 Uhr eröffnet und endet am 19. April 2016 um 16.00 Uhr. Die Teilnahme ist nur auf persönliche Einladung hin möglich, Bewerbungen werden aber gern geprüft. Weitere Informationen unter www.eastforum-berlin.de. Konferenzsprache ist Englisch, Übersetzung in Deutsch und Russisch wird angeboten.