Medienecho

  • 20. November 2014

    Die Badische Zeitung berichtet über eine Podiumsdiskussion an der Uni Freiburg, an der neben dem Osteuropa-Beauftragten der Bundesregierung Gernot Erler auch Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner teilnahm. Dieser wies unter anderem auf die kritische wirtschaftliche Lage in der Ukraine hin. Sollte die Ukraine das Donbass im Osten verlieren, würden zudem 16 Prozent des ukrainischen Bruttoinlandsprodukts auf einen Schlag wegfallen….Russland werde von den Sanktionen hart getroffen.

  • 18. November 2014

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung greift das am Sonntag in der ARD ausgestrahlte Interview mit dem russischen Präsidenten Putin auf. Hier wird auch der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft erwähnt:
    „Bis August gingen die deutschen Exporte nach Russland um 16,6 Prozent zurück, bis Jahresende rechnen der Ost-Ausschuss und der DIHK mit minus 20 Prozent. … Der schwache Handel sei nur ein Aspekt der Krise, gab Cordes zu bedenken. Wenn es nicht bald eine Lösung gebe, werde das Vertrauensverhältnis erodieren und die Verzahnung der Volkswirtschaften leiden.“

  • 16. November 2014

    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt über die Bemühungen der Wirtschaft, einen Dialog mit der russischen Regierung aufrecht zu erhalten und zitiert dabei den Ost-Ausschuss Vorsitzenden Eckhard Cordes:

  • 13. November 2014

    Der OA-Vorsitzende Eckhard Cordes äußerte sich in der Süddeutschen Zeitung zu Rubel-Schwäche, russischer Konjunkturabkühlung und ihren Folgen für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen:

  • 13. November 2014

    Vergangene Woche äußerte sich der Ost-Ausschuss Vorsitzende Eckhard Cordes in einem Interview mit der Deutschen Welle über die Folgen der Russland-Sanktionen für die deutsche Wirtschaft, das auf deutsch und russisch auf der Website des Senders veröffentlicht wurde.

    Deutsche Welle, 13.11.2014

  • 6. November 2014

    Die Welt erwähnt das Treffen der Ost-Ausschuss-Delegation mit dem russischen Außenminister Lawrow und betont, dass dieses trotz der Debatte über einer mögliche Verschärfung der Sanktionen gegen Russland stattgefunden habe. Zitiert wird der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes: „Hauptziel der Treffen in Moskau war es, gemeinsam mit den russischen Unternehmerkollegen die wirtschaftliche Lage in Russland und die Auswirkungen der Sanktionen zu analysieren und über die zukünftigen deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen zu sprechen“, sagte Cordes gegenüber Bloomberg News.

Seiten