Investitionen in Landwirtschaft sichern Welternährung

17. Januar 2013

Global Forum for Food and Agriculture im Rahmen der Grünen Woche in Berlin

Vom 17. bis 19. Januar 2013 trafen sich in Berlin rund 80 Landwirtschaftsminister mit ihren Delegationen sowie rund tausend Experten und Wirtschaftsvertreter zum Global Forum for Food and Agriculture (GFFA), der politischen Auftaktveranstaltung zur Internationalen Grünen Woche. Das GFFA 2013 stand unter dem Leitthema „Verantwortliche Investitionen in Agrar- und Ernährungswirtschaft – Schlüsselfaktor für Ernährungssicherung und ländliche Entwicklung“. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Arbeitsgruppe Agrarwirtschaft im Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft wieder mit einer Reihe von internationalen wirtschaftspolitischen Veranstaltungen am GFFA.

Im Rahmen des Regionalpodiums Südosteuropa am 17. Januar 2013, das vom Ost-Ausschuss gemeinsam mit der Standing Working Group for Rural Development (SWG) und der GIZ durchgeführt wurde, wurde eine aktuelle Studie zu Chancen und Herausforderungen für Investitionen sowie Kooperationsansätze in der Agrar- und Ernährungswirtschaft Südosteuropas vorgestellt. Gemeinsam mit Vertretern der Generaldirektion (DG) Agri der EU-Kommission sowie der Pro Credit Bank und Unternehmensvertretern wurden Investitionskonzepte und mögliche Kooperationen erörtert.

Beim Fachpodium Entwicklungspartnerschaften zwischen Staat und Wirtschaft - Motor für nachhaltige Agrarinvestitionen am 17. Januar 2013 wurden die Erfahrung des BMELV und BMZ mit Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft vorgestellt und neue Ansätze diskutiert. 

Das erstmals in Zusammenarbeit mit dem Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) durgeführte Regionalpodium Osteuropa/Zentralasien stand unter dem Thema „Von Mikrokredit zu shareholder value: Zugang zu Finanzierungsquellen im Agrarsektor in Osteuropa und Zentralasien“. Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren die Vizelandwirtschaftsminister aus Russland, der Ukraine und Kasachstan mit Wirtschaftsvertretern die aktuellen Finanzierungsmöglichkeiten für landwirtschaftliche Betriebe als Grundlage für Investitionen in die Leistungsfähigkeit der Agrar- und Ernährungswirtschaft und damit der Entwicklung ländlicher Räume in der Region. 

Auch beim Internationalen Wirtschaftspodium “Investing in Food Security: Growing Needs and Opportunities“ am 19. Januar 2013, der zeitgleich zum 5. Berliner Agrarministergipfel stattfand, diskutierten hochrangige internationale Redner die Voraussetzungen und Chancen für Investitionen in die Landwirtschaft. Beim anschließenden Abendempfangs trafen die Teilnehmer mit den internationalen Delegationen des GFFA zusammen, um über Zusammenarbeit von Politik und Wirtschaft bei der Entwicklung der Landwirtschaft zu sprechen.

Darüber hinaus fanden eine Reihe von bilateralen Gesprächen mit den Delegationen aus den Partnerländern des Ost-Ausschusses statt.