Direkt zum Inhalt
Nachruf auf Michail Gorbatschow
Am 30. August 2022 starb Michail Gorbatschow im Alter von 91 Jahren in Moskau. In seiner nicht einmal sieben Jahre währenden Amtszeit von 1985 bis 1991 hat Gorbatschow als Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und Präsident der Sowjetunion die Welt so sehr verändert, wie kein anderer Politiker in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Deutschland verdankt ihm maßgeblich seine Wiedervereinigung, Europa die Überwindung des Eisernen Vorhangs und einen demokratischen Völkerfrühling in vielen Teilen des Kontinents bis hin zur Sowjetunion selbst. Die wirtschaftlichen Reformversuche in der Sowjetunion führten ab 1985 auch zu historischen Begegnungen Gorbatschows mit Vertretern des Ost-Ausschusses.

AKTUELLES

Aufnahme russischer Fachkräfte
Angesichts der Teilmobilmachung in Russland ist mit einer raschen Zunahme ausreisewilliger Fachkräfte zu rechnen. Angesichts der aktuell verschärften Situation fordert Enrico Rühle, Leiter des Arbeitskreises Fachkräftesicherung im Ost-Ausschuss, mehr Flexibilität und personelle Ressourcen auch in Drittländern, damit schnell Hilfe geleistet wird. EU-weite Regelungen, die die Ausreise und Aufnahme russischer Fachkräfte wieder vereinfachen, statt zu erschweren, seien dringend erforderlich. Russische Bürger, deren Visa in Kürze abläuft und die sich zum Bleiben entschieden haben, sollten nicht weggeschickt werden.
Webinar mit Rödl&Partner

Im Rahmen eines gemeinsamen Webinars des Ost-Ausschusses, der GHA – German Health Alliance und Rödl & Partner am 22. September informierten sich über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die aktuellen Rahmenbedingungen für Gesundheitsunternehmen in Russland und der Eurasischen Wirtschaftsunion. Im Mittelpunkt standen dabei die verschiedenen Sanktionsbeschlüsse der EU, die den Gesundheitssektor weitgehend ausklammern.

Beschleunigung der Visaverfahren

Der Ost-Ausschuss setzt sich für die Verbesserung der Rahmenbedingungen für hochqualifizierte Fachkräfte aus Russland ein. Dabei geht es insbesondere um beschleunigte Visaverfahren. Am 15. September 2022 fand eine gemeinsame Sitzung der Ost-Ausschuss-Arbeitskreise Fachkräftesicherung und Russland statt. Sie diente unter anderem dazu, Vorschläge von Seiten der Unternehmen zur Verbesserung der Lage zu diskutieren.

Deutsche Delegation in Kasachstan
Erst im Mai 2022 war eine über 60-köpfige Delegation des Ost-Ausschusses unterwegs in Kasachstan. Damals, kurz nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine, waren die Unternehmen bereits auf der Suche nach alternativen Standorten und Märkten für ihr Russland-Geschäft. Kasachstan, bereits zuvor der wichtigste Standort in Zentralasien, präsentiert sich als passender Markt.
Zentralasien

Ost-Ausschuss-Präsidiumsmitglied Niko Warbanoff eröffnete am Mittwoch, den 31. August 2022 in Berlin als deutscher Co-Vorsitzender die 13. Sitzung des Deutsch-Kasachischen Wirtschaftsrats. An der Sitzung nahmen neben zahlreichen Unternehmensvertretern aus beiden Ländern auch der neue Botschafter der Republik Kasachstan in Deutschland Nurlan Onzhanov und der kasachische Co-Vorsitzende Raimbek Batalow teil, der zugleich Vorsitzender des Präsidiums des kasachischen Unternehmerverbands Atameken ist.

Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Der Ost-Ausschuss-Newsletter hält sie einmal im Monat auf dem Laufenden.
Jetzt abonnieren