21. November 2017

Internationale Konferenz - Bulgarien

Vor nunmehr zehn Jahren wurde Bulgarien Mitglied der Europäischen Union. Im ersten Halbjahr 2018 wird das Balkanland die Präsidentschaft im Europäischen Rat übernehmen. Das Jubiläum, wie auch die bevorstehende Aufgabe, sind Anlass für eine Bestandsaufnahme.

Die Südosteuropa-Gesellschaft, die Konrad-Adenauer-Stiftung, der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und das Deutsch-Bulgarische Forum laden dazu am 21. und 22. November 2017 zu einer internationalen Konferenz nach Berlin zum Thema:

„Bulgarien: Eine Bestandsaufnahme zehn Jahre nach dem Beitritt zur EU und vor der EU-Ratspräsidentschaft 2018“.

Führende Vertreter aus Politik, Parlamenten, Think Tanks, Medien, internationalen wie nationalen Behörden und Kammern werden über die zentralen Fragen diskutieren, die für die Gegenwart und Zukunft des Landes innerhalb der EU von Relevanz sind: Welche Auswirkungen hatte der EU-Beitritt auf die Gesellschaft des Landes? Wie sieht es aus mit den Fortschritten in Bezug auf Rechtsstaatlichkeit und Justiz? Welche Chancen hat die bulgarische Wirtschaft im europäischen und globalen Wettbewerb? Welche Herausforderungen muss das Land im Rahmen einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik bewältigen?

Das vorläufige Programm der Konferenz steht links als Download zur Verfügung.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen und bitten um Anmeldung mit beigefügtem Antwortformular an die Südosteuropa-Gesellschaft bis zum 13. November 2017.