Hermes-Bürgschaften greifen nicht generell bei US-Sanktionen gegen Moskau

17. April 2018

Finanzen.net

Das Platzen von Geschäften mit Russland in Folge der US-Sanktionen ist laut Bundeswirtschaftsministerium nicht generell durch Hermes-Exportbürgschaften abgesichert. "Inwieweit ein Forderungsausfall entschädigt wird, wird jedoch immer im Rahmen einer Einzelfallprüfung entschieden", teilte das Haus auf Anfrage mit. Zum Teil seien Ausfälle durch Sanktionen abgedeckt. Der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft verlangt in seinem neuesten Positionspapier zu den Sanktionen, dass die Hermes-Bürgschaften die Risiken aus den Anfang April vom US-Schatzamt verkündeten Strafmaßnahmen vollständig tragen müssten.

Link zum Artikel